Monat: Mai 2018

Maifest der AfD Pankow

Mit bedacht wurde der Bleichröderpark in Pankow als Veranstaltungsort für das Maifest der AfD in Pankow gewählt.

Die Antifa hatte, wie nicht anders zu erwarten, zu einer Störung des friedlichen Familienfestes aufgerufen.

Da die meist jungen Demonstranten aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Breiten Straße und der Schulstraße kommen, gab es keine Sachbeschädigungen an Autos oder zerbrochenen Fensterscheiben der Anwohner. Wer beschädigt schon gerne sein eigenes Eigentum oder zieht gar den Zorn der Nachbarschaft auf sich? Insofern stand sich die Antifa diesmal selbst im Wege.

Außer die zum Schutz des Maifestes abgestellten Polizisten übel zu beschimpfen kam nichts geistreiches  von den sogenannten Demonstranten zu Tage.

Das Ziel, das Maifest der AfD zu behindern oder zu stürmen mißlang gründlich.

Blankenburger Süden

Die Sondersitzung des Projektbeirates am 02.05.2018 zum Blankenburger Süden war wieder eine Farce.

Es wurde über die Zukunft unserer Heimat debattiert, ohne das Wort Heimat auch nur ein einziges Mal zu benutzen. Den vaterlandslosen Gesellen kam nicht einmal das Wort Menschen über die Lippen.

Führungskader der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften lassen den bauwütigen Löwen heraushängen und sprechen mal eben von 12-Tausend zu errichtenden Wohneinheiten.

Die bisher den Bürgern vorgestellten Varianten A-C sollen wesentlicher Bestandteil der Verhandlungsmasse mit diesen sein. Eine Variante D ist nur ein Lippenbekenntnis.

Das Einzige was die ideologisch verbrämten Linken aus der Ruhe zu bringen scheint, ist die Tatsache, dass eine wachsende innere Unruhe in der Bevölkerung zu dubiosen, der Kontrollfunktion des Kopack-Imperiums entzogene, webbasierte Bürgerbewegung, ihr „Unwesen“ treibt.

Es kursieren Stimmungsbilder, nach denen ein ortsansässiges Bürgerbüro der AfD widerständiges Humankapital „einzusammeln“ beabsichtigt.

Es bleibt nur zu sagen: AfD wirkt! Wir versorgen die Bürger mit Wahrheiten und reden Klartext.

Innovation dank AfD!

Nicht ohne Stolz kann die AfD behaupten, den digitalen Fortschritt im Bezirksamt vorangetrieben zu haben. Die Einführung elektronischer Abstimmungsgeräte ist zeitgemäß, sorgt für Transparenz und Effizienz bei den namentlichen Abstimmungen und macht das Haus zukunftstauglich.

Es wäre uns nie gelungen einen Antrag auf Einführung solcher Geräte bei der jetzigen Besetzung der Zählgemeinschaft durchzubekommen.

Durch einen genialen Schachzug ist es uns aber gelungen, dennoch unser Ziel zu erreichen ohne diesbezüglich einen Antrag einbringen zu müssen. Man konnte sich nun kurzfristig und ohne lange Debatten dazu entschließen die Bezirksverordnetenversammlung  entsprechend technisch aufzurüsten.

Meinen herzlichen Dank und Gratulation zu der plötzlichen Entschlusskraft, wo doch ansonsten  Entscheidungsfindungen sehr lange Wege in Anspruch nehmen und manche Entscheidungen  gar  durch das Rechtsamt des Bezirkes in Frage gestellt werden.